Auf Landiwiese
20. Mal «freestyle.ch» in Zürich
publiziert: Freitag, 26. Sep 2014 / 11:29 Uhr / aktualisiert: Freitag, 26. Sep 2014 / 14:34 Uhr
Für Zürich das Freestyle-Festival ein wichtiger Event geworden.
Für Zürich das Freestyle-Festival ein wichtiger Event geworden.

An diesem Wochenende gastiert Europas grösstes Freestyle-Festival zum 20. Mal auf der Zürcher Landiwiese. Das «freestyle.ch» ist längst zu einem wichtigen Event für die Stadt geworden. Es stösst aber an infrastrukturelle Grenzen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Die Seite von freestyle.ch
Die offizielle Seite von freestyle.ch.
freestyle.ch

Ein Grossteil der Wintersport-Weltcup-Veranstaltungen, auch in Trendsportarten, finden praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Ursachen dafür sind schnell gefunden: mangelndes Interesse und die teils sehr dezentral gelegenen Austragungsorte (Gletscher etc.). Publikumsträchtig sind - das haben die findige Köpfe der Szene längst herausgefunden - Events, mit denen man «zu den Leuten geht». In Zürich hiess der Initiator Erwin Flury vor über 20 Jahren, 2013 gab der mit viel Herzblut arbeitende Bündner das Szepter an den Ticketvermarkter und Kino-Unternehmer Peter Hürlimann weiter. Auch unter dem neuen OK-Präsidenten beträgt das Budget wieder 2,8 Millionen Franken, erneut werden für Samstag und Sonntag insgesamt 30'000 Besucher erwartet.

Grösste Plattform der Welt

Das «freestyle.ch» bleibt die grösste Plattform des Kontinents für die verschiedenen Freestyle-Sportarten wie Snowboard, Freeski, FMX (Motocross) oder Mountainbike. Die Crossover-Session vom Samstagabend, bei der die besten Fahrer aller Disziplinen eine gewaltige Flugshow bieten, ist eines der Highlights des Festivals. «Es ist das erste Mal, dass es nach Winter riecht», beschrieb Iouri Podladtchikov den Anreiz des Spektakels gewissermassen vor der eigenen Haustür. «Und ich habe grosse Lust auf Winter.»

Wie alle anderen Athletinnen und Athleten erhält auch der Halfpipe-Olympiasieger keine Antrittsgage, sondern bei gutem Abschneiden allenfalls einen Teil der Siegprämie von 100'000 Dollar. Dieser Fakt führt dazu, dass die Überflieger in den jeweiligen Sportarten, wie zum Beispiel die lebende US-Skateboard-Legende Tony Hawk, der FMX-Fahrer Travis Pastrana oder Podladtchikovs ewiger Gegner Shaun White, nicht einmal daran denken, nach Zürich zu fliegen. «Der Stellenwert des Anlasses ist aber so hoch, dass die meisten Stars der jeweiligen Disziplin dabei sind», so Projektleiter Neil Morgan.

Gefragt sind in Zeiten, in denen Veranstaltungen wie das «freestyle.ch» unter dem Motto «noch höher, noch weiter» stehen, innovative Ideen. Heuer liess Neil Morgan deshalb für die FMX-Fahrer eine Schanze bauen, die zu einem mindestens zehn Meter weiten Sprung über den Auslauf des 32 Meter hohen, 100 Meter langen und 150 Tonnen schweren Gerüsts des Big Air führt. Die Disziplinen werden so im Sprachsinn noch näher zusammengeführt. «Wir versuchen, die hohen Erwartungen des Publikums durch Änderungen zu erfüllen», erklärte Morgan. Die Lage zwischen Strasse und See mit dem beschränkten Platz in Wollishofen verunmöglicht aber gewisse Neuerungen von Vornherein, durch eine Verlagerung auf diverse Anlagen im ganzen Stadtgebiet würde der Anlass seinen Charakter verlieren.

Podladtchikovs Kritik

Für Podladtchikov, der als 1997 als knapp Neunjähriger seinen damals anwesenden Skateboard-Helden Hawk um ein Autogramm gebeten hat, ist das «freestyle.ch» eine ideale Plattform für das Snowboard-Business, «das sich ja nicht gerade im Höhenflug befindet». Denn die Verkaufszahlen gehen stetig zurück, die Anzahl der einst hoch im Trend stehenden Anlässe ebenfalls. Deshalb sieht Podladtchikov sein Heimspiel als Inspirationsquelle. «Man sieht, was gerade boomt.»

«Will mehr Evolution sehen»

Gleichzeitig sagt der Halfpipe-Champion und begeisterte Skateboarder aber auch: «Ich will mehr Evolution sehen. Wir müssen die Bühne vergrössern.» Die riesige Schanze sei seit Jahren gleich hoch, als Vergleich bringt er seinen Lieblings-TV-Event, den Big-Air-Wettkampf der X-Games in Aspen, ins Spiel. Dort könnten die Fahrer die technische Entwicklung mitgehen. In Zürich hätten sich die Fahrer schneller entwickelt als die Schanze. «Für uns war der Kicker am freestyle.ch mal spektakulär.» Den Big-Air-Wettkampf wird «I-Pod» auslassen und sich stattdessen, wie auch Gian Simmen (erster Auftritt am freestyle.ch seit 2006), auf die Style-Session vom späten Samstagnachmittag konzentrieren. Dort geht es im Stil, nicht im möglichst viele Rotationen und Schrauben. Um Freestyle im ursprünglichen Sinn also.

Die weiteren Schweizer Attraktionen fliegen in anderen Sportarten über die Landiwiese. Der Bündner Freeskier Elias Ambühl wusste am Tag vor dem ersten Wettkampftag noch nicht, in welchem Kostüm er den grossen Kicker diesmal meistern will. Weniger exzentrisch ist FMX-Profi Mat Rebeau veranlagt. Der Westschweizer geht in Zürich als zweifacher Titelverteidiger seiner Disziplin an den Start und wird auf Extravaganzen verzichten.

(flok/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese sommerguide.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Seilpark Zürich
Publinews Klettern im Seilpark Zürich ist eine Wohltat für jedermann! Mit wenig Zeitaufwand können viele Bedürfnisse auf einmal abgedeckt werden. Die Bewegung in der Natur und das Tanken frischer Waldluft gehören genauso dazu, wie das Abtauchen in den Geräuschen des Waldes. mehr lesen  
Street Parade  Zürich - Die Street Parade 2015 hat rund eine Million Raverinnen und Raver nach Zürich gelockt. Bei brütender Hitze tanzten sie am Samstag ums Zürcher Seebecken, wie die Veranstalter auf Twitter bekannt gaben. Sanität und Polizei hatten entsprechend viel zu tun. mehr lesen  
Street Parade in Zürich  Zürich - Ein wolkenloser Himmel und hochsommerliche Temperaturen - die Ausgangslage für die heutige Street Parade in Zürich könnte nicht besser sein. Die Vorbereitungen laufen auf ... mehr lesen
Das Motto der 24. Ausgabe der Street Parade lautet «Magic Moments».
Zentner Es ist ja schon wieder out über die Streetparade zu schimpfen. Doch einfach ignorieren lässt sich die Technoparade deswegen nicht. mehr lesen  
SPECIAL Kino «Warcraft» und «Alice» verdrängen die «Angry Birds» Bern - Die Videospiel-Verfilmung ...
SPECIAL Openair St.Gallen Radiohead und Mumford & Sons am Openair St. Gallen St. Gallen - Radiohead und Mumford & Sons sind zwei der grossen Wunschheadliner des diesjährigen Openair St. Gallen. Vom 30. Juni bis zum 3. Juli ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
SRF Virus Cold War Kids - All This Could Be Yours Hast du ihr letztes Album schon verdaut? Wahrscheinlich nicht. Die Cold War Kids sorgen aber bereits für Nachschub.
Musik Rock am See mit Muse, The Libertines und Enter Shakari Konstanz D - Mit der Bestätigung der ...
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Bühne Salzburger Stier 2017 findet im Stadttheater Schaffhausen statt Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen den Salzburger Stier 2017. Es ist das ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 4°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 2°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 9°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten