«Die grüne Fee» - Zauberwesen aus dem Jura

Val-de-Travers

publiziert: Mittwoch, 11. Sep 2013 / 10:28 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Sep 2013 / 14:45 Uhr
Ein edler Tropfen: Die «grüne Fee» hat schon so manchen verzaubert.
Ein edler Tropfen: Die «grüne Fee» hat schon so manchen verzaubert.

Vergöttert, verteufelt, verboten - und dann nach fast 100 Jahren rehabilitiert. So liest sich die Geschichte der «grünen Fee» in einem Satz.

6 Meldungen im Zusammenhang
Doch weil diese Geschichte viel zu gut ist für einen einzigen Satz, holen wir etwas weiter aus: Im 18. Jahrhundert destilliert irgendwo im abgelegenen Val-de-Travers ein Schnapsbrenner die ersten Tropfen Absinth. Seinen Beinamen erhält der smaragdfarbene Anisbrand wegen seiner halluzinogenen Rauschwirkung, welche wiederum auf die enthaltenen Thujonen zurückzuführen ist. Das Zauberwesen aus dem Jura wird zum Exportschlager, schubst die Säufer weltweit reihenweise über die Schwelle zum Wahnsinn - bis ihm das Schweizer Gesetz 1910 den Riegel vorschiebt.

Weil sich die Jurassier aber von Gesetzen so ziemlich gar nichts vorschreiben lassen, brauen sie munter weiter, verscherbeln ihre Erzeugnisse entweder unter der Hand oder schmuggeln sie nach Frankreich.

Erst im März 2005 darf die grüne Fee wieder aus dem Schatten der Illegalität treten. Seitdem führen die ehemaligen «Verbrecher» vorbeikommende Wanderer durch ihre Familienbetriebe, erzählen Räubergeschichten, schenken Absinth-Probiererli aus und bieten die hochprozentigen Souvenirs aus dem mystischen Tal zum Verkauf an.

Wie viele dieser Flaschen in einem knappen Jahrhundert verbotenerweise über die heute von Infotafeln, Läden und kleinen Museen gesäumte «Absinthstrasse» zwischen dem Val-de-Travers und dem französischen Pontarlier gelangt sind - wir wagen es nicht zu schätzen...

(asu/sommerguide.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese sommerguide.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
In Prag gibts bereits ein Absinth-Museum.
Môtiers NE - In Môtiers im Val de ... mehr lesen
Bern - Im Absinth-Streit haben die Schweizer Brennereien einen Zwischensieg ... mehr lesen
Der Absinth-Patentstreit noch längst nicht entschieden.
Bern - Der im Kanton Neuenburg hergestellte Absinth ist nun ein geschütztes Produkt. Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat die Eintragung als geschützte geografische Angabe (GGA) bestätigt. Mit dem Entscheid sollen Nachahmungen verhindert werden. mehr lesen 
Im Val-de-Travers bemüht man sich, den Absinth als intellektuelles Gut schützen zu lassen.
Môtiers - Der Absinth oder die ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der bis 2005 verbotene Absinth ... mehr lesen
Absinth war bis 2005 in der Schweiz verboten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
«Wäre das Wetter nicht stürmisch gewesen, ...
Infolge eines schweren Sturms  Cape Canaveral - Das Unternehmen SpaceX ist zum zweiten Mal mit dem Versuch einer Raketenlandung auf einer Plattform im Meer gescheitert. Die Plattform konnte wegen eines schweren Sturms nicht im Meer bleiben. mehr lesen 
Ferien in der Schweiz  Bevor jetzt Gümmeler, die ihren Kick nur bei Mega-Passfahrten finden, über eine Tour im Mitteland müde lächeln, sollte gesagt sein, dass es sich bei der Velotour von Olten nach Liesthal um eine echte Knochenschinder-Strecke handelt. mehr lesen  
Mieses Wetter sorgt für erhebliche Einbussen  Avenches - Das 20. Opernfestival Avenches muss wegen des schlechten Wetters der vergangenen Tage erhebliche Einbussen in Kauf nehmen. Statt der ... mehr lesen  
Trotz Dauerregen stehe der Fortbestand des Opernfestivals ausser Frage. (Symbolbild)
La Chauxde-Fonds zählt dank dem Uhrenhandwerk zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Grösste Stadt des Hochjuras  Die Uhr abhandengekommen? Höchste Zeit für einen Abstecher ins Shangri-La der Tick-Tack-Fetischisten: ... mehr lesen  
Schweizer Filmstars: Anne-Marie Blanc ist der erste weibliche Filmstar der Schweiz und feiert auch international Erfolge. Ihr Filmdebüt gibt sie im Kriminalfilm Wachtmeister Studer (1939). Heinrich Gretler spielt die Hauptrolle des Ermittlers, der die Schweizer Demokratie im Kleinen verteidigt.
SPECIAL Kino Close-up. Eine Schweizer Filmgeschichte Im Jahr 2024 wird die Praesens-Film AG ihr ...
SPECIAL Openair St.Gallen Radiohead und Mumford & Sons am Openair St. Gallen St. Gallen - Radiohead und Mumford & Sons sind zwei der grossen Wunschheadliner des diesjährigen Openair St. Gallen. Vom 30. Juni bis zum 3. Juli ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
SRF Virus Cold War Kids - All This Could Be Yours Hast du ihr letztes Album schon verdaut? Wahrscheinlich nicht. Die Cold War Kids sorgen aber bereits für Nachschub.
Magnettonband mit der Aufnahme von B.B. Kings Konzert am Jazzfestival Montreux von 1980 aus dem Archiv der Claude Nobs Foundation. Das Band befindet sich in einem fortgeschrittenen Stadium des Verfalls, sodass es mit herkömmlichen Methoden nicht mehr direkt abgespielt werden kann.
Musik Montreux-Festival: Musik wird mit Röntgenlicht gerettet Das Paul Scherrer Institut hat eine ...
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Bühne Salzburger Stier 2017 findet im Stadttheater Schaffhausen statt Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen den Salzburger Stier 2017. Es ist das ...
René Burri (CH, 1933-2014): Ernesto Guevara (Che), from the series Cuba, 1963 Gelatin silver print 30 x 40 cm Signed with ink recto from René Burri.
Kultur ATTITÜDE - Ikonische Fotografien Die Fabian & Claude Walter Galerie präsentiert mit ihrer ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 8°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 9°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten